Wege- und Beschilderungskonzept Ebensee

Projektträger: Marktgemeinde Ebensee

Ansprechpartner: Bürgermeister Markus Siller, Ebensee

Projektstatus: laufendes Projekt

Aktionsfeld: AF 1: Wertschöpfung

Warum wird dieses Projekt gemacht?

Die Wanderwege in Talnähe (Bartlberg-, u. Kalvarienbergweg, Sole-, Jubiläums-u. Rindbachwasserfallweg) sind mangelhaft mit alten, nicht mehr zeitgerechten grünen Tafeln beschildert. Ebenso sind die Einstiege und der Verlauf der einzelnen Wanderwege unzureichend beschildert, was zur Folge hat, dass nur Ortskundige dieses Angebot an Wanderwegen in Talnähe nutzen können.

Österreichweit sind für die Beschilderung von Wanderwegen gelbe, genormte Tafeln vorgegeben. Dies soll nun auch bei der Beschilderung der Talwege umgesetzt werden.

Da für Wanderer Rundwege besonders attraktiv sind werden nach Möglichkeit einzelne Rundwege neu konzipiert.

Weiters sind in Verbindung mit den alpinen Wegen, welche zum großen Teil von Alpinen Vereinen betreut und beschildert werden, gemeinsame Ausgangspunkte in Form von Wanderparkplätzen zu schaffen. An insgesamt 6 Wanderparkplätzen wird jeweils eine Tafel aufgestellt  worauf alle dem jeweiligem Gebiet zugehörigen Routen für Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken, Laufen und Schneeschuhwandern eingezeichnet sind.

Alle geplanten Laufstrecken werden mit Höhenprofil, Richt- u. Spitzenzeit gekennzeichnet. Eine Tafel wird vor dem Gemeindeamt aufgestellt, auf der alle Routen (wie oben angeführt) markiert sind und zusätzlich auf die einzelnen Wanderparkplätze verweisen.

Alle Routen im Gemeindegebiet Ebensee sowie die alpinen Wanderwege mit insgesamt ca. 17.000 Höhenmeter und 200 km sind in einer digitalen Wanderkarte mit downloadbaren GPS-Daten (Tourenbeschreibung, Schwierigkeitsgrad, Zeitangabe, Kategorisierung der Streckenverläufe, teilweise auch mit Streckenbildern) geplant. (Beilage 2 alle in Ebensee angeboten Wander-, Mountainbike- u. Laufstrecken).

Was soll mit dem Projekt erreicht werden?

Die Positionierung als Wander-, Lauf- und Mountainbikeparadies wird angestrebt, wodurch die lokale und regionale Identität gefördert und gestärkt wird. Das erweiterte Sport- u. Freizeitangebot erhöht die Attraktivität, womit eine lukrative touristische Vermarktung ermöglicht werden soll.

Die Frequenzen an Tagesgästen und Nächtigungen werden erhöht und eine Belebung der Wirtschaft, Gastronomie- u. Beherbergungsbetriebe erreicht. Das Projekt fördert klimafreundliche Mobilität. Es wird in partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Behörde und Unternehmen umgesetzt. Die Rundwege um den Offensee und den Langbathseen sind für Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit Rollstuhl und für FußgängerInnen mit Kinderwagen barrierefrei nutzbar. Dieses Freizeitangebot animiert Familien zum gemeinsamen Wandern.