Schule am Bauernhof - Projektverlängerung

Projektstatus: Projekt abgeschlossen

Ausgangssituation

In Oberösterreich gibt es derzeit rund 80 Betriebe, die Schule am Bauernhof (Bauernhof-Halbtage, Bauernhof-Ganztage, Bauernhofwochen, Erlebnis Alm-Halbtage, Erlebnis Alm-Ganztage) anbieten. Schule am Bauernhof hat sich zu einer Einkommensalternative für bäuerliche Betriebe entwickelt. Das Angebot Schule am Bauernhof wird sehr gut von den Kindern, Jugendlichen und Pägagogen/-innen angenommen und genützt.
Für die Kurssaison 2010/11 sind 2 Ausbildungen Schule am Bauernhof - der Bauernhoftag geplant, deren Absolventen/-innen laufend in das Projekt Schule am Bauernhof einsteigen werden.
LAG Kulturerbe Salzkammergut (REGIS): Derzeit 11 Betriebe

Marketingmaßnahmen

Schule am Bauernhof wird als fixer Bestandteil für die Positionierung der Landwirtschaft bei Kindern, Jugendlichen und Pädagogen/-innen gesehen. Im Zuge dessen wurde das Angebot laufend u.a. bei Weiterbildungen für Lehrer/-innen, bei Messen, in Zeitungen und auf der Webseite www.schuleambauernhof.at beworben.

Projektziele
  • Die Bekanntheit des Angebotes Schule am Bauernhof steigern und somit auch die Teilnahmezahlen erhöhen.
  • Flächendeckendes Angebot von Schule am Bauernhof durch qualifizierte Betriebe.
  • Regelmäßige Überprüfung der methodischen und fachlichen Qualität der Angebote der Betriebe im Rahmen der Qualitätssicherung.
  • Einkommenssicherung für bäuerliche Betriebe
  • Steigerung der Anzahl der Veranstaltungen und der Teilnehmer/-innen  

Leistungsumfang  

Der Bauernhoftag (halbtags und ganztags)

Begegnung mit der Landwirtschaft. Bei halb- oder ganztägigen Exkursionen zum Bauernhof erhalten die Kinder und Jugendlichen einen ersten Einblick in die Vorgänge und Abläufe am Bauernhof. Die Beziehung zur Natur, der Umgang mit Tieren und das Erkennen von regionalen Lebensmitteln aus bäuerlicher Produktion stehen im Mittelpunkt. Dabei wird ein realistisches Bild der österreichischen Landwirtschaft vermittelt und die Vernetzung der Landwirtschaft mit Landschaftsbild, Ökologie, Soziologie und Ökonomie werden aufgezeigt. Ziel ist es, dass jedes Schulkind mindestens einmal in seinem Leben einen Bauernhoftag erlebt hat.
Abgestimmt auf den Betrieb und die jeweilige Produktionsform, bieten die SaB-Betriebe verschiedene Programmbausteine wie z.B. "Vom Korn zum Brot", "Der Weg der Milch", "Vom Obst zum Saft" an. Die Kinder und Jugendlichen dürfen selbst aktiv sein und mithelfen. So lernen sie die Herkunft vieler Produkte des täglichen Lebens hautnah kennen. Der Bauernhoftag kann ein- oder mehrmalig stattfinden. Mehrere über das Jahr verteilte Besuche geben den Schülerinnen die Möglichkeit, die verschiedenen Jahreszeiten am Bauernhof direkt mitzuerleben.

Bauernhofwoche

Bauernhof hautnah erleben. Die Bauernhofwoche bringt das Klassenzimmer an den Ort des Geschehens: das Feld, den Acker, den Stall oder die Natur rund um den Bauernhof. Forschend, spielend, arbeitend tauchen die Kinder in die bäuerliche Lebens- und Arbeitswelt ein. Neben Mithilfe im Stall und am Feld erlernen die Kinder und Jugendlichen z.B. Buttern und Käsen, backen Brot, sammeln Heilkräuter und bekommen dadurch Einblicke in ökologische Zusammenhänge. Auch Naturerfahrungsspiele oder sportliche Aktivitäten wie z.B. Wanderungen stehen auf dem Programm.
Das Programm der Bauernhofwoche wird je nach Altersgruppe und Wetter in Abstimmung mit den Lehrkräften individuell gestaltet.
Die Kinder und Jugendlichen sind in der Regel direkt am Hof untergebracht und können so den bäuerlichen Alltag hautnah erleben.

Erlebnis Alm (halbtags und ganztags)

Mit allen Sinnen unsere Almen erleben. Almen haben eine große Bedeutung für Mensch und Tier. Durch Besuche von Schüler/-innen auf Almen soll vermittelt werden, wie wichtig es ist, ihre Bewirtschaftung aufrecht zu erhalten.

Ablauf eines Almtages

  • Geführte Wanderung, Kennenlernen der Alm
  • Erleben der Pflanzen-, Tier- und Gesteinsvielfalt
  • Erlebnisse mit allen Sinnen und lustige Spiele rund um das Almleben
  • Die Herstellung bäuerlicher Produkte auf der Alm miterleben (z.B. Käse- und Butterherstellung) 

Projektträger

LFI der Landwirtschaftskammer OÖ
Auf der Gugl 3
4021 Linz
Bettina Grasböck
Tel: 050/6902-1453